Nichtraucherschutz

 

Unter dem Vorwand „Nichtraucherschutz“ wird eine Kampagne fortgeführt, die seit vielen Jahren gegen das Rauchen und die Raucher geführt wird

 

Da man das Rauchen selbst nicht verbieten kann, tut man so, als ginge es darum, die Nichtraucher zu schützen.

 

Jeder weiß:  Schadstoffauflistung auf Plakaten – Aufkleber „Rauchen tötet“ auf Zigarettenschachteln – Zigarettenautomaten mit Altersnachweis per Karte – geplante Werbeverbote – und jetzt der „Nichtraucherschutz“ . . . All dieser nutzlose Unfug dient nur einem Ziel: Der Bevölkerung das Rauchen abzugewöhnen!

 

                                              

 

Tod durch Passivrauchen ?

 

Ich rauche und mein Nachbar fällt tot um? Jeder klar denkende Mensch weiß, dass das Blödsinn ist. Der heutige Mensch ist in den Industriestaaten einer Vielzahl von Feinstaubbelastungen und anderen gesundheitsschädlichen Faktoren ausgesetzt. Bei keinem Menschen, der an Krebs oder Gefäßkrankheiten leidet, kann die Ursache seiner Erkrankung festgestellt werden.

Woher also kommt die Behauptung, Tausende würden durch Passivrauchen sterben?

 

                                              

 

 

Nichtraucherschutz im Detail

 

Wohl mit keinem anderen Thema ist in der letzten Zeit so viel Unfug getrieben worden, wie mit dem „Nichtraucherschutz“ und den angeblichen Gefahren des „Passivrauchens“.

Seit Jahren überschwemmen sogenannte „Forschungszentren“ und ähnliche Institute die Medien, die Öffentlichkeit und vor allem die Politik mit Studien zu diesem Thema. Dabei ist aus der Gesamtsicht dieser Elaborate leicht zu erkennen, dass es sich dabei nicht um wissenschaftlich objektive Erkenntnisse handelt, sondern um tendenziös arrangiertes Material handelt. Hier soll einer vorgegebenen Ideologie zum Durchbruch verholfen werden! Führend bei diesem Feldzug ist in Deutschland das Heidelberger „Krebsforschungszentrum“, das seit langem unermüdlich die Öffentlichkeit mit Pressemitteilungen zum Passivrauchen überschüttet.

 

Dabei werden die veröffentlichten Zahlen und Gefahren immer größer, immer schrecklicher. Waren es 1992 noch „etwa 400“ Lungenkrebstote durch Passivrauchen, ist heute bereits von „vermutlich 3.300 Toten“ die Rede. Allerdings ist dabei nun nicht mehr vorrangig von Lungenkrebs die Rede, vielmehr sind die Hauptursache (2.140 Tote) nunmehr koronare Herzkrankheiten, für die das Passivrauchen verantwortlich sein soll. Nur noch 260 Tote sterben am Lungenkrebs. Der Rest am Schlaganfall und irgendwelchen anderen Krankheiten. Alles Folgen des Passivrauchens.

 

Nachweisbar ist dabei natürlich kein einziger Fall. Alles sind Schätzungen von Leuten, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben, das Rauchen und seine Folgen zu dämonisieren, um den Menschen das Rauchen abzugewöhnen.?